Misteltherapie bei Krebs

Von Renato Diekmann

Die Behandlung mit Mistelextrakten ist ein fester Bestandteil der Kebstherapie. Mistelpräparate werden seit über 85 Jahren in der Krebsmedizin eingesetzt – sowohl adjuvant (unterstützend) als auch palliativ (lindernd), meist in Kombination mit konventionellen Therapieformen wie Operation, Bestrahlung, Chemo- und/oder Hormontherapie. Mistelextrakte sind nicht rezeptpflichtig und dienen in erster Linie zur Verminderung der durch Chemo- oder Strahlentherapie induzierten Nebenwirkungen.
So litten Patienten nach der Gabe von subkutan injizierten Mistelextrakten weniger häufig an krankheits- und therapiebedingten Symptomen wie Übelkeit oder Erbrechen, Appetitlosigkeit, Depression, Fatique oder Müdigkeit, Reizbarkeit oder Abgespanntheit, Schlafstörungen, Muskositis (Schleimhautentzündung) oder Hautreaktionen. „Misteltherapie bei Krebs“ weiterlesen

Nichts ist klar… vor der Wahl in Hamburg 2008

Randbemerkungen  zum Fernsehduell von Ole von Beust und Michael NaumannNichts ist klar – laut Aussage der Demoskopen eine Woche vor der  Wahl in Hamburg am 24.Februar 2008

Von Johanna Renate Wöhlke

An diesem Abend werden viele scharfe Bilder gemacht, aber nichts ist klar. Ole von Beust und Michael Naumann treten an in „Das Duell“ im Fernsehstudio des Norddeutschen Rundfunks in Hamburg Lokstedt. Die durch den NDR in seinem Papier „Presse aktuell“ an die anwesenden Journalisten verteilte Nachricht lautet: Keine klaren Mehrheiten bei der Hamburg-Wahl. Eine NDR-Umfrage durch Infratest hat das ergeben.

In der Mitte klare und scharfe Bilder wird es an diesem Abend geben, denn die Mitte ist personell doppelt solide besetzt, doppelt bürgerlich, doppelt gebildet, doppelt „beherzt“ für Hamburg mit individuell zu vergebenden Sympathiepunkten. Die werden gesammelt an den ausgefransten Rändern, die es wahrzunehmen gilt. „Nichts ist klar… vor der Wahl in Hamburg 2008“ weiterlesen

Vertrauen ist wichtig, der Mensch zählt

Roland FreudensteinRoland Freudenstein im Gespräch

Von Johanna Renate Wöhlke

„Seit dem 15. September 2008 ist Roland Freudenstein nicht mehr Leiter des Hanse-Office in Brüssel. Er ist nun „Head of Research“ des „Center für European Studies“ in Brüssel.“

Das  etwas andere Portrait

Ein Artikel über Roland Freudenstein könnte so beginnen: Hamburgs Mann in Brüssel heißt Roland Freudenstein: 2004 übernahm der heute 47 Jahre alte Politologe die Leitung des „Hanse-Office“ in Brüssel, die gemeinsame Vertretung der Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein bei der Europäischen Union als gleichberechtigter Leiter zusammen mit dem Vertreter Schleswig-Holsteins, jetzt Thorsten Augustin. In dieser Funktion gehört es zu Freudensteins Aufgaben, die Interessen Hamburgs wirksam in Brüssel zu vertreten, das heißt, möglichst frühzeitige und umfassende Informationen über die aktuelle EU-Politik an die Landesregierung zu übermitteln, Standortwerbung zu betreiben und auf kultureller Ebene im Sinne Hamburgs aktiv zu werden. Das bedeutet Netzwerkarbeit, Kommunikation und Kontakte knüpfen. Der Leiter des Hanse-Office macht sich für Hamburg stark in Europa und trägt dadurch gleichzeitig dazu bei, Europa stark in Hamburg zu machen, Zukunft zu entwickeln und nachhaltig gestalten zu helfen. „Vertrauen ist wichtig, der Mensch zählt“ weiterlesen