Im Land des Königs

Von Renato Diekmann

Hier oben ist die Aussicht traumhaft! Aus 1.284 Metern Höhe wandert der Blick weit über Pfarrkirchen und blinkende Türme, rotschillernde Dächer und einsame Höfe in geschwungener Landschaft bis zu den imposanten Dolomiten und der schneegepuderten Zuspitze, die majestätisch in den blauen HimmePfrontenl ragen und weiße Schäfchenwolken küssen. Wie grüne Matten liegen die gelb gesprenkelten Wiesen am Gestirn der Alpen zwischen dunklen Tannen und tiefblauen Bergseen in der wärmenden Sonne.
Seit dem 13. Jahrhundert ist Falkenstein, Deutschlands höchstgelegene Burgruine, heiß begehrt. Die Grafen von Tirol nutzten die optimale Höhenlage des Felssockels bei Pfronten strategisch als beeindruckendes Machtsymbol und drohten mit der Trutzburg dem Herzogtum Bayern. 1884 verliebte sich König Ludwig II. in diesen Platz. Er kaufte die Ruine und träumte fortan seinen letzten Traum, der als Alptraum im Starnberger See sein Ende fand. „Im Land des Königs“ weiterlesen