Wieder zusammen

Von Dr. László Kova
EU- Beitritt von Estland und Ungarn


Prof. Dr. Helmut Greve,                                            Dr.Ulf Lange, Honorarkonsul                                    Honorargeneralkonsul der Republik Ungarn                            der Republik Estland

Ihre Sprachen klingen ähnlich, stellt jeder fest, der einen Ungar und einen Esten sprechen hört. Das ist kein Wunder, denn sie lebten in enger Nachbarschaft miteinander ( auch mit den Finnen) am Wolga-Knie, gehören zu der selben Sprachfamilie. Ihre Wege trennten sich jedoch in der Geschichte (ca. um 8. Jahrhundert v.u.Z.): Die Esten wanderten nach Norden, die Ungarn nach Südwesten.

Frau Waltraut Lange-Greve (links) und  Frau Prof. Dr. h.c. Hannelore Greve (rechts)
Die Mitgliedschaft in der Europäischen Union führte sie am 01. Mai 2004 zueinander. Diesen bedeutsamen Schritt feierten der Honorargeneralkonsul der Republik Ungarn, Prof. Dr. Helmut Greve mit Gattin Hannelore, und der Honorarkonsul der Republik Estland, Dr. Ulf Lange mit Gattin Waltraut Lange-Greve, im NewLivingHome im Kreise der in Hamburg lebenden Ungarn und Esten.

Der estnische Jugendchor und                    Das ung. Zigeunerensemble mit                                                      dessen Leiter Raul Talmar                          dessen Leiter Benedek Csík jr.

Der Generalhonorarkonsul und der Honorarkonsul würdigten in ihren Vorträgen die historische, politische und wirtschaftliche Bedeutung des Ereignisses: Ungarn und Estland sind 15 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs auch institutionell in der europäischen Völkerfamilie. Das Konsularkorps vertraten die Bürgerschaftspräsidentin Barbara Duden und Staatsrat Roland Salchow.

Das niveauvolle und unterhaltsame Konzert bestritten der estnische Jugendchor Noorus unter der Leitung von Raul Talmar und das ungarische Zigeunerensemble Benedek Csík jr.. Den festlichen Abend rundete ein Dinner ab. Im Kreis der Gäste sah man u.a.:

Dr. Gyula Hellenbart, Literaturwissenschaftler                     Dr. Margareta Gorschenek,                                                                                                                                  Literaturwissenschaftlerin

Frau Annamarie Friedrich, Vorstandsmitglied                          Vertreter der jungen Generation:                        der Hamburger Ungarn e.V., und                                          Mark Friedrich (Ungar) und                                   Frau Witka Kova, Künstlerin                                                   Aleksandr Pligunov (Ester)

Beim Dinner lernten sie sich kennen, fanden gegenseitige Sympatie und schmiedeten spontan Pläne für eine kulturelle Zusammenarbeit in Hamburg: Herr Mihkel Tasa, Referent im Honorarkonsulat der Republik Estland, und Herr Miklós Kulin,  1. Vorsitzender der Hamburger Ungarn e.V..

Schreibe einen Kommentar