Kur-Urlaub in Oberstaufen

Warum nicht auch einmal  “Kur-Urlaub” in Oberstaufen?

Fotos von Microchip 152

Von Gunda Seeliger

Oberstaufen, zwischen Lindau und Kempten im westlichen Allgäu in der Nähe des Bodensees auf einer Höhe von 792 m gelegen, ist ganz sicher eine Reise wert. In der Umgebung Oberstaufens gibt es 250 km Wanderwege, alles gut markiert und mit jeweils traumhaften Aussichtspunkten ausgestattet. Brauchtum, moderne Kunst und Kultur sind hier zu Hause. Mal richtig durchatmen, ein gesundes Heilklima genießen, frisches Heu riechen und dabei den Bauern  “Grüß Gott” sagen – all das ist Oberstaufen !

Fotos von Microchip 15102
Aber nun möchte ich allen Interessierten Appetit auf eine Schrothkur machen, denn dafür ist Oberstaufen berühmt und bekannt. Grundsätzlich gilt das Motto:   “Gesundheit fängt mit einem Großputz an.” Das ist zeitweise nicht ganz einfach, und es gehört schon etwas Charakter dazu, die nach ihrem Erfinder benannte Kur auch wirklich durchzuhalten. Die Schrothkur ist ein Naturheilverfahren, und zwar eine Entschlackungskur. Sie empfiehlt sich beispielsweise bei Durchblutungsstörungen, Wechseljahrbeschwerden, Magen- und Darmstörungen, Verschleißerscheinungen an Wirbelsäule und Gelenken, Hautleiden und vielem mehr. Grundsätzlich beruht sie auf drei Säulen: einer fettarmen, salzlosen und eiweißarmen Kurdiät, sich abwechselnden Trocken- und Trinktagen und kalten Wickeln am frühen Morgen zur Förderung der Entschlackung.
Als ich erstmals mit einer Kur im Schrothkurort Oberstaufen begann, befürchtete ich zunächst, dies alles keine drei Tage durchhalten zu können. Aber schon als ich die nur Schrothlern vorbehaltene Schrothlerstube betrat und mir gleich von vielen Seiten freundlich das “Du” angeboten wurde (schließlich bildet man ja während der Kur eine Art Schicksalsgemeinschaft) nahm mein Optimismus wieder zu, die “Strapazen” doch zu meistern. Und tatsächlich – es war alles nur halb so schlimm. Das Programm in den Kur- und Sporthotels (z.B. das Concordia) lässt nämlich gar keine Zeit , über den nur kärglich bedienten Magen nachzudenken. Morgens fängt der Tag mit Massagen an, dann folgt eine halbe Stunde aktive Gymnastik, nach einer kurzen Pause geht es dann eine Stunde zum Nordic Walking, gefolgt von einer entspannenden, manchmal auch dynamischen Wassergymnastik.(meist mit viel Spaß und Gelächter).  Jeden Tag wechselt das Sportprogramm, so dass der Unterricht nie langweilig wird.  Für besonders ungeübte oder stark “angeschlagene” Gäste besteht auch die Möglichkeit eines Einzelunterrichts. Das Programm in den Sport- und Kurhotels lässt gar keine Zeit, um über einen leeren Magen nachzudenken.
Fotos von Microchip 157Zur Entspannung schliesst sich nach dem Mittagessen eine zwei bis dreistündige geführte Wanderung an. Am Ende jeder Wanderung lockt dann ein Einkehrschwung in eine der vielen idyllisch gelegenen Berghütten und urigen Restaurants (wie z.B. das Blaue Haus im Ort).
Fotos von Microchip 156
Angesichts der vielen Termine und Abwechslungen ist es nicht immer leicht, auch noch ein freies Stündchen zu finden, um die hauseigene Kosmetik aufzusuchen.
Na, und wer dann noch nicht geschafft ist, der geht zum Tanztee ins “ Pony”, zum Tanzen oder nur zum Sitzen auf der herrlichen Sommerterrasse(mitten in den Bergen).

Fotos von Microchip 155Fotos von Microchip 154
Wem das noch nicht reicht, der besucht abends eines der vielen Weinlokale, um noch einen Schoppen Kurwein zu trinken oder begibt sich in eines der zahlreichen Tanzlokale, um weitere Kalorien beim Schwingen des Tanzbeines loszuwerden. Es macht aber auch Spaß, abends mit den neuen “ Duzfreunden” bei leichter Keyboardmusik an der Schrothlerbar zu klönen. Ein Problem gibt es jedenfalls nie – ungewollte Einsamkeit. Wann immer man will, kann man Gesprächspartner finden. Und am Wochenende, wenn nun wirklich einmal eine Fotos von Microchip 147“Sportpause” ist,  kann man die herrliche Umgebung kennen lernen,  z. B. das kleine Städtchen Wangen (ca. eine halbe Autostunde von Oberstaufen entfernt).
Oder man fährt per Auto oder Zug an den Bodensee nach Lindau und erlebt die wunderschöne südliche Atmosphäre.
Ja, nach zwei bis drei Wochen staunen alle, dass der abwechslungsreiche “Kur-Urlaub” schon so schnell vorbei ist, man so ganz nebenbei etliche Pfunde verloren hat und sich vor allem wieder rundum wohlfühlt. Migräne oder Allergien sind vergessen, und auch Gelenke und Knochen funktionieren wieder viel besser als vorher. Man ist eben nach einer Schrothkur ganz einfach wieder “fit wie ein Turnschuh” und hat zudem viele neue Freunde gewonnen. Ich jedenfalls freue mich bereits wieder auf den nächsten “Kur -Urlaub” in Oberstaufen und sage “Servus, vielleicht treffen wir uns ja mal im Kur-Sporthotel Concordia in Oberstaufen im schönen Allgäu.

FOTOS VON MICROCHIP 15902

Schreibe einen Kommentar