Frauen leiden anders

Gesundheitsthemen

Von Renato Diekmann

Schmerzen, so der Experte Prof. Hartmut Göbel von der Schmerzklinik Kiel, sind mit Abstand die am weitesten verbreiteten Gesundheitsstörungen im Alltag. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Demzufolge ist es wichtig, frühzeitig etwas gegen akute Alltagschmerzen an Kopf, Rücken, Muskeln oder Gelenken zu unternehmen, um zu verhindern, dass diese chronisch werden – ggfs. durch Selbstmedikation.

Rückenschmerz Sport + Bewegung
Die Erkenntnis, dass Frauen anders leiden als Männer, leuchtet ein und ist fürsorglichen Ehegatten  gewiss nicht neu. Bewegung und Sport ist ein Schlüssel zur Vorbeugung und Bewältigung von Alltagsschmerzen. Dabei ist es wichtig, dass möglichst viele Muskel- und Gelenkpartien trainiert werden. Geeignet sind Ausdauersportarten wie Rad fahren, Joggen, Schwimmen oder Walken. Sie sorgen für eine gute Durchblutung und eignen sich hervorragend, um Stress abzubauen. Entscheidend ist weiter die richtige Ernährung, insbesondere kohlenhydratreiche; aber fettarme Kost. Gegen Alltagsschmerzen helfen bekanntlich (alt)bewährte Schmerzmittel, z. B. die Wirksubstanzen Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol, wobei diese Wirkstoffe sowohl für Männer als auch Frauen gleichermaßen geeignet sind, selbst wenn das weibliche Geschlecht anders leidet – allerdings weniger wehleidig.
Bei chronischen Schmerzen sollte grundsätzlich der behandelnde Arzt konsultiert werden, auch wenn Ärzten das Bewusstsein für den bestehenden Unterschied der Schmerzempfindung bei Frauen und Männern bislang eher fehlte. Rat und Hilfe finden betroffene Personen zudem beim Apotheker und unter www.schmerzklinik.de Dort haben Experten spezielle Schmerzfragebögen entwickelt, die sich betroffene Frauen wie Männer herunterladen und anschließend in Ruhe beantworten können.

Multitalent Nase

Es gibt lange und schmale Nasen, breite und hakenförmige, Stupsnasen und viele andere Formen. Trotz aller äußerlichen Unterschiede – der innere Aufbau und die Funktionen sind immer gleich. Als multifunktionelles Organ ist die Nase zuständig für das Riechen und Reinigen, für die Aufbereitung, also für das Erwärmen, Kühlen und Anfeuchten der Atemluft. Täglich reinigt, erwärmt bzw. kühlt und befeuchtet die Nasenschleimhaut bis zu 20.000 Liter Atemluft. Und täglich werden diese Schleimhäute von Millionen von Viren und anderen Krankheitserregern attackiert – und meist erfolgreich abgewehrt, denn eine gesunde Nasenschleimhaut schützt effektiv vor Atemwegsinfektionen. Damit sie diese wichtige Funktion erfüllen kann, sollte sie regelmäßig, vor allem in der Erkältungs- und Heuschnupfenzeit, gepflegt werden. Speziell für diesen Zweck gibt es z. B. Meerwasser-Nasenspray mit dem Wirkstoff Dexpanthenol. Es befeuchtet und reinigt die Nase und sorgt für eine gesunde Nasenschleimhaut. Gerade Herbst und Winter sind große Nasenfeinde: Draußen reizt die kalte, drinnen die trockene Heizungsluft. Kommt noch ein Schnupfen hinzu, lassen häufiges Naseputzen und Schnupfensprays die Nasenschleimhäute schnell austrocknen. Die Folge: Viren und andere Krankheitserreger können ungehindert durch die lädierten Schleimhäute ins Körperinnere eindringen.
„Daher ist es wichtig, vorbeugend etwas für die Nasengesundheit zu tun, beziehungsweise diese schnell wieder herzustellen,“ rät der HNO-Facharzt Prof. Wolfgang Elies aus Bielefeld. „Sanfter Schutz vor trockener Nasenschleimhaut entsteht am besten durch Befeuchten.“ Ein geeignetes Präparat sei dafür z. B. ein Dexpanthenol-haltiges Meerwasserspray natürlichen Ursprungs. In Kombination mit abschellend wirkenden Medikamenten empfiehlt der Chefarzt an der Bielefelder HNO-Klinik Meerwasser-Nasensprays mit Dexpanthenol auch zur Behandlung von Komplikationen wie Nasen-Nebenhöhlenentzündungen (Sinusitis) oder chronischen Nasenschleimhautentzündungen (Rhinitis).
 Meerwasser NasensprayAugen-und Nasensalbe
Laut Elies unterstützt und beschleunigt auch eine entsprechende Augen- und Nasensalbe den natürlichen Heilungsprozess bei oberflächlichen Schädigungen der Bindehaut, der Hornhaut und der Nasenschleimhaut. Ihr aktiver hauteigener Wirkstoff Dexpanthenol dringt tief in die Haut ein und gelangt so in die Hautschichten, in denen die Heilungsprozesse ablaufen. Dort regt der Wirkstoff  die Neubildung der Zellen zusätzlich an und unterstützt somit den Heilungsprozess auf natürliche Weise. Die geschädigte Schleimhaut regeneriert sich von Grund auf und heilt schneller wieder ab. Die natürliche Hautschutzbarriere wird von Grund auf wieder aufgebaut und erhält dabei ihre Funktionsfähigkeit zurück. Somit dringt Dexpanthenol tief in die Haut ein und befeuchtet die gereizten, trockenen Schleimhäute nachhaltig, so dass sie sich von Grund auf regenerieren und schnell wieder abheilen.

Schreibe einen Kommentar