Ein Stern leuchtet für Linda!

Sternekoch Michael Röhm aus Lüneburg setzt sich für den Erhalt der Kartoffelsorte „Linda“ ein

Eine dreißig Jahre alte Kartoffelsorte einfach so vom Markt verschwinden lassen? Sternekoch Michael Röhm vom Restaurant „Zum Heidkrug“ in Lüneburg kann das nicht glauben. Auch er stimmt ein in den Chor der Kartoffelliebhaber, die erreichen wollen, daß die Sorte „Linda“ nach dem Ablauf des Sortenschutzes nicht vom Markt genommen wird, viele Zeitungen berichteten. Röhm: „Das ist ein Stück Kultur, ein Stück Tradition. Es gehört zu uns und sollte nicht einfach so aufgegeben werden!“

Gute Kartoffeln auf dem Teller, Kartoffeln, die gelb beim Schälen sind und nach Erde und nach Kartoffeln duften, bei dem Gedanken geraten Alltagsköche und Sterneköche wie Michael Röhm gleichermaßen ins Schwärmen. Über 25 neue Sorten hat Röhm schon ausprobiert, auch als Erstlinge, und keine hat ihm so richtig zugesagt. Auch große „Griller“, importiert aus Florida, haben ihn nicht überzeugt. Linda für`s Gratin, das möchte er nicht missen.

Wenn man Zuhause nicht fündig wird, dann schweift der Blick über die Grenze. So bezieht Röhm seine Kartoffeln, besonders für Kartoffelpüree, mit Vorliebe aus Frankreich. „Nicoletta“ ist seine Favoritin. Der Anspruch in der Sterneküche ist hoch. „Die Kartoffel als Beilage muß schmecken und wir Sterneköche haben alle ein Problem mit sehr guten mehligen Kartoffeln für unsere Pürees. Unsere Verpflichtung ist Qualität.“

Die Königin der Beilagen kann „variiert werden bis zum Geht-nicht-mehr, sagt Röhm und erzählt von seiner Lehrzeit im Maritim Golf- und Sporthotel in Timmendorf. Ein Jahr lang haben sie dort jeden Tag eine andere Kreation gemacht, „wilde Dinger“ wie die „Pommes Estobal“: kegelförmig geformtes Püree mit gehacktem Blattspinat, in Kokos paniert und der Friteuse gebacken.

Auch beim Schleswig-Holstein Gourmet Festival stellt Röhm immer wieder gemeinsam mit anderen Sterneköchen Deutschlands unter Beweis, welch ein Genuss gute Kartoffeln sind.

Übrigens engagiert sich Röhm auch noch für eine andere „runde“ Sache, den Fußball – seit dreißig Jahren als Mitglied beim  FC St.Pauli in Hamburg. Vielleicht eine erfolgversprechende Steilvorlage für die dreißig Jahre alte Linda?

Bildunterschrift: Ein Korb voller „Nicoletta“ Kartoffeln aus Frankreich. Michael Röhm hätte nichts dagegen, wenn statt dessen deutsche Kartoffeln im Korb lägen.

Schreibe einen Kommentar