Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Joachim Frank: „Momente wie diese“

Oktober 05, 2015 Von: Wöhlke Kategorie: Kunst und Kultur, Literarisches, Pressemitteilungen, Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für Joachim Frank: „Momente wie diese“

Schweinfurt und Prisdorf bei Pinneberg:

Das neue Buch von Joachim Frank mit einer Sammlung von 22 neuen Kurzgeschichten ist erschienen:

Momente wie diese

Momente wie diese

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________

Joachim Frank

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________

 

 

 

Polen verstehen

Oktober 02, 2015 Von: Wöhlke Kategorie: Ausland, Freizeit und Hobby, Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Lifestyle, Politik, Redaktionelle Beiträge, Reisen Kommentare deaktiviert für Polen verstehen

Von Joachim Frank

Unterwegs in Polen

Unterwegs in Polen

„Wohin fahrt ihr?“, fragte ein Freund ungläubig, denn tatsächlich ist Polen für viele heute immer noch ein beinahe exotisches Reiseziel. Hätte ich auf seine Frage Hawaii, Bali oder Botswana geantwortet, wäre er bestimmt weniger erstaunt gewesen. Dafür hätte seine Miene neidvolle Sehnsucht ausgedrückt und nicht mitleidige Ratlosigkeit wie jetzt. Als ich unseren Zielort Kowary nannte, fragt er: „Kommen deine Großeltern daher?“ Ich verneinte, und spätestens jetzt war eine Erklärung nötig, schließlich wären auch meine Frau und ich normalerweise nie auf die Idee gekommen, in diese polnische Kleinstadt zu reisen.

Aber unsere gute Freundin Ewa stammt aus diesem Ort, lebt allerdings schon seit Jahren mit ihrem Ehemann Göran in Schweden, wo wir unser zweites Zuhause haben. Längst sind die beiden von guten Nachbarn zu sehr guten Freunden geworden. Eines Abends saßen wir vier zusammen mit Ewas Schwester Jadwiga und deren (mehr …)

Katharsis – Was sich Künstler und Intellektuelle vom 1. Weltkrieg erhofften

September 24, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Kunst und Kultur, Literarisches, Politik, Redaktionelle Beiträge, Soziales Kommentare deaktiviert für Katharsis – Was sich Künstler und Intellektuelle vom 1. Weltkrieg erhofften

Ein Essay von  Joachim Frank

Bitte lesen Sie den vollständigen Beitrag mit Anmerkungen unter: Katharsis 2

Vor etwas mehr als hundert Jahren begann der I. Weltkrieg, dessen Entstehung viel weniger im Bewusstsein verankert ist als seine fünfundzwanzig Jahre später folgende, noch brutalere, radikalere und menschenverachtendere Steigerung.
Sind die Ursachen des II. Weltkriegs in zahlreichen Publikationen und Dokumentationen für meine Begriffe hinlänglich sichtbar gemacht worden, so verstehe ich bis heute nicht so recht, wieso das Attentat auf den Thronfolger der österreichisch-ungarischen Monarchie einen Weltkrieg auslösen konnte, und schon Stefan Zweig schrieb: „Wenn man … sich fragt, warum Europa 1914 in den Krieg ging, findet man keinen einzigen Grund vernünftiger Art und nicht einmal einen Anlaß.“ Im am 28. Juni 1919 in Paris unterzeichneten Versailler Vertrag wurde jedenfalls die alleinige Kriegsschuld Deutschlands festgeschrieben. Vielleicht zu Recht, obwohl mir meine umfängliche Lektüre zu diesem Thema ein sehr viel differenzierteres Bild vermittelt hat: Es gab jede Menge internationaler Verflechtungen, Bündnisse, Gegen-Bündnisse, nationale und globale Interessen, die aufeinanderprallten und die vor allem eines gemeinsam hatten: den Willen, ganz eigene, nationale, egoistische Interessen gegenüber anderen durchzusetzen. Deutschland war nicht der Böse unter den Guten, sondern einer der – heute würde man sagen – „Global Player“ der Weltpolitik, allerdings ein Emporkömmling unter den etablierten Großmächten Großbritannien, Frankreich, Russland und Österreich-Ungarn , der, wirtschaftlich und militärisch immer stärker geworden, nun nach einer entsprechenden politischen (Welt-) Geltung strebte. (mehr …)

Preis der Leipziger Buchmesse 2014

März 24, 2014 Von: jfrank Kategorie: Ausstellungen, DAP aktuell, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Veranstaltungen 1 Kommentar →

Von Joachim Frank

 Saša Stanišić

Saša Stanišić

Es hat auch etwas Olympisches, wenn die Verleihung des Literaturpreises der Leipziger Buchmesse ansteht. Der Gewinner wird gesucht, um den geht es vor allen Dingen. Denn den Preis muss ein Namen zieren, ein Gesicht muss ihn fass- und greifbar machen. Und die vier anderen Nominierten? Werden leer ausgehen. Fast leer, denn durch das Erreichen der Shortlist wird der Verkauf auch ihrer Bücher befördert – jedenfalls bis der Preisträger feststeht. Das sind sozusagen die Silber- und Bronzemedaillen oder viermal der vierte Platz, wenn man so will. Immerhin kann man sich von dem in diesem Fall etwas kaufen, denn nie wären deren Bücher ohne das Erreichen der Shortlist so häufig verkauft worden. (mehr …)

Joachim Frank: Web-Lesungen

November 01, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Aus dem Kalender, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für Joachim Frank: Web-Lesungen

 

Aus dem Kalender

Joachim Frank

Joachim Frank

Joachim Frank liest seine Kurzgeschichte Preisverleihung
1952 in Hamburg geboren, lebt in Prisdorf bei Pinneberg. Zahlreiche Veröffentlichungen seiner Kurzgeschichten in Anthologien u.a. bei Rowohlt, Bertelsmann, in weiteren Verlagen, Zeitschriften und Zeitungen. Sein Roman „Fixsterne“, der Kurzgeschichten-Band „Variationen des Glücks“ sowie Reiseerzählungen über Botswana, Ägypten, Ecuador und die Kapverden sind im Wiesenburg Verlag erschienen. Mitglied in der „Hamburger Autorenvereinigung“.w

www.weblesungen.de