Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Neuigkeiten aus dem St.Pauli Museum…

November 08, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Freizeit und Hobby, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Lifestyle, Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für Neuigkeiten aus dem St.Pauli Museum…

Von Michael Buschow

…und von TICOs rattenscharfem Orchester

Kiez Museum

Kiez Museum

Die Legende von St.Pauli, Reeperbahn und Co. lebt weiter und mit ihr das ungewöhnliche Kiez-Museum in der Davidstraße 17 hinter der Polizeiwache.

Das ursprünglich von dem bekannten Photographen Günter Zint gegründete, später durch einen Verein von Kiez Enthusiasten geführte Museum war in der jüngsten Vergangenheit in Schieflage geraten.

Was Wunder an einem Ort, wo die stundenweise Vermietung auch nur eines Zimmerchens mehr Kohle bringt, als die Museums-Eintrittsgelder eines halben Tages.

Selbst eine Pommesbude an dieser Stelle hätte mehr „abgeworfen“!

Kommerz contra Kultur – das alte leidige Thema. (mehr …)

„Ein Winter unter´m Tisch“ im Hamburger Sprechwerk

September 07, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Freizeit und Hobby, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Mitgliederausstellungen, Redaktionelle Beiträge, Theaterrezensionen, Veranstaltungen Kommentare deaktiviert für „Ein Winter unter´m Tisch“ im Hamburger Sprechwerk

Von Michael Buschow

Unterm Tisch

Unterm Tisch

 Theater lebt von jungen Talenten

Da sitzt man dann (wieder einmal) im Theater – in diesem Fall im Hamburger Sprechwerk und wartet auf das, was da kommen wird. Wie könnte es in einem von einem Franzosen (Roland Topor) geschriebenen Stück anders sein – es geht selbstverständlich um die Liebe.

Die Handlung:

Ein gewisser Dragomir (zeitweise arbeitsloser Automechaniker), der sich in Paris mehr schlecht als recht durchschlägt, zieht bei der (blonden) Übersetzerin Florence Michalon ein – und zwar als (mehr …)

ESSO-Häuser und die Außerirdischen

August 23, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Gesellschaft, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Wirtschaft 2 Kommentare →

Von Michael Buschow

Festgehalten

Festgehalten

Tabularasa auf St.Pauli

Da steht sie nun an ihrer Staffelei vor der Kneipe „Das Herz von St.Pauli“ und dokumentiert etwas mit Pinsel, Farbe und Leinwand, das es bald nicht mehr geben wird. Die Malerin Gilla Schmitz arbeitet an ihrem Projekt  „Hamburger Eingänge“, einer bildlichen Dokumentation über Häuserfronten und typische Eingangsbereiche der Hansestadt, die durch den urbanen Kahlschlag bedroht sind. Und sie muß sich beeilen, denn  Abrissbirnen und Bagger sind im Anmarsch. (mehr …)

Traditionsschiffe vor dem Aus?

Juni 25, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Deutschland, Freizeit und Hobby, Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Reisen, Schiffsreisen, Technik und Multimedia, Wirtschaft 1 Kommentar →

Von Michael Buschow

„Weg mit dem Dreck“ – Traditionsschiffe vor dem AUS

SOS

 Hamburger Hafengeburtstag, Kieler und Travemünder Woche, Hanse-Sail Rostock, Sail Bremerhaven, Matjestage in Emden oder Glückstadt, Hafenfeste in Lübeck, Wismar, Stralsund, Eckernförde und viele andere maritime Veranstaltungen an der Küste bald  o h n e  Traditionsschiffe? Keine Gaffelsegel tragenden Masten, keine dampfenden Schornsteine mehr ? Die historischen Schoner, Kutter, Tjalken, Ewer, Barkassen, Dampfschlepper und all die anderen alten, nostalgischen Schiffe, die unsere Küsten und Flüsse so wunderbar bunt machen, sollen verschwinden.

Schwer vorstellbar, aber vielleicht demnächst Wirklichkeit. (mehr …)

Vor 55 Jahren sank das Segelschulschiff „PAMIR“

September 21, 2012 Von: Wöhlke Kategorie: Freizeit und Hobby, Geschichte, Kunst und Kultur, Politik, Redaktionelle Beiträge, Schiffsreisen, Technik und Multimedia 1 Kommentar →

 Von Michael Buschow

 Erinnerung an eine Tragödie zur See

Die Pamir

Am 21.September 1957 versank das frachttragende Segelschulschiff „PAMIR“ ungefähr 600 Seemeilen westlich der Azoren im Zentrum des Hurrikans „Carrie“ in den Fluten des Atlantiks. 80 Mann der Besatzung fanden dabei den Tod, nur 6 überlebten.

Bis heute reißen die Diskussionen über die möglichen Ursachen des tragischen Untergangs nicht ab und ich will mich an dieser Stelle auch nicht daran beteiligen. Erinnern wir uns vielmehr an die vielen ums Leben gekommenen Seeleute, unter denen neben den altbefahrenen Männern der Stammbesatzung, wie zum Beispiel dem erfahrenen Kapitän Diebitsch so viele junge, hoffnungsvolle Menschen waren. (mehr …)

Hungrig in Berlin

September 16, 2012 Von: Wöhlke Kategorie: Glosse Kommentare deaktiviert für Hungrig in Berlin

Von Michael Buschow               

Das Restaurant „Marinehaus“

Freitag  Abend im September 2012, 22.15 Uhr, in der Bundeshauptstadt  im Bezirk Mitte – Märkisches Ufer – Im Herzen von Berlin:

Nach dem Theaterbesuch wollen  Freunde  uns Nordlichtern etwas Gutes tun. Alle haben Hunger und es gibt einen Geheimtipp direkt in der Nähe: Das Traditions-Restaurant „Marinehaus“ am Märkischen Ufer 48-50, direkt vis á vis der alten Museumsschiffe und der Schleuse. Toll!

„Zu DDR Zeiten konntest du nur mit Beziehungen reinkommen  und wenn du West-Mark  hattest“, erklärte Freund Jörg, „immer rappelvoll der Laden und die Schnitzel sind Legende“. (mehr …)

Sommer- Eisbrecher „STETTIN“

September 05, 2012 Von: Wöhlke Kategorie: Freizeit und Hobby, Redaktionelle Beiträge, Schiffsreisen, Technik und Multimedia, Wirtschaft Kommentare deaktiviert für Sommer- Eisbrecher „STETTIN“

Von Michael Buschow

Nostalgie unter Dampf

Die Stettin

Kühle Getränke und Snacks an Oberdeck, Passagiere, die die frische Seeluft genießen – Travemünde, Kieler Woche, Ostsee und Unterelbe, Sommer, Sonne und Urlaub. Das kann nur eine Reise auf einem weißen Kreuzfahrtschiff sein.

Aber ganz falsch! Es handelt sich um die alljährliche sommersaisonale Fahrtzeit des größten kohlebefeuerten Dampfschiffes der Welt – und es ist die alte Dame „STETTIN“, der imposante Oldtimer-Eisbrecher mit der wechselvollen Geschichte und der noch ungewöhnlicheren Gegenwart, denn Eisbrecher fahren ja normalerweise nur im Winter und brechen Eis. (mehr …)

Der Marinemaler Professor Christopher Rave

August 24, 2012 Von: Wöhlke Kategorie: Freizeit und Hobby, Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge 1 Kommentar →

Von Michael Buschow

„Wanderer zwischen den Welten“

Rave in seinem Hamburger Atelier um 1924

Umrankt von hohen Lorbeerhecken sitzt er da, ein aufgeschlagenes Buch auf dem Schoß, den Hut auf dem Kopf und eine Hand auf einen Stock gestützt. Fast meint man, der Mann ruhe sich nur ein wenig von einer mühseligen, weiten Reise aus. Tritt man näher an die Bronze-Plastik heran, erkennt man, fast durch die Zweige verborgen einen Seeadler auf der  Schulter des Rastenden sitzen.

Nicht weit von Kapelle 4 auf dem stillen Friedhof  in Hamburg-Ohlsdorf  hat ein ungewöhnlicher Mann einst seine letzte Ruhestätte gefunden: Der Hamburger Marinemaler, Expeditionsteilnehmer, Kameramann und Autor Christopher Rave. (mehr …)

Hamburg empfängt die deutschen Olympioniken

August 15, 2012 Von: Wöhlke Kategorie: Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Redaktionelle Beiträge, Sport Kommentare deaktiviert für Hamburg empfängt die deutschen Olympioniken

Von Michael Buschow

3 x Lang  – Begeisterter Empfang der deutschen Olympioniken im Hamburger Hafen

Mit dem Traumschiff nach Hamburg zurück

Mittwoch, 15.August 2012 – 9.15 Uhr auf der Elbe:

„Da hinten kommt sie“, ruft eine Frau aufgeregt und richtig, – langsam  schiebt sich MS „Deutschland“ der Reederei Deilmann die Elbe hinauf, nach sechsundreissig Stunden Seereise zurück aus London. Unterhalb der weißen Kommandobrücke hängt eine riesige Deutschlandflagge und über zweihundert Olympioniken, davon fünfundzwanzig Olympiasieger schwenken ihre roten Mützen. Der Eisbrecher „Stettin“, in der Nacht erst von der Hanse Sail in Rostock zurückgekehrt, betätigt laut tutend seine Dampfpfeife. 3 x Lang als (mehr …)

Rendezvous mit zwei Queens

Juli 15, 2012 Von: Wöhlke Kategorie: Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für Rendezvous mit zwei Queens

 Von Michael Buschow                      

Queen Mary II  und Queen Elizabeth II gemeinsam in Hamburg

Eine Königin

Es ist eine Verabredung mit zwei Damen aus bester Gesellschaft von besonderer Art. Natürlich muß ich wie bei allen Frauen warten bis sie erscheinen und stehe an diesem frühen Sonntagmorgen um 3 Uhr leicht fröstelnd und von einem Fuß auf den anderen tretend auf dem Oberdeck des Hamburger Kreuzfahrtterminals. Die beiden Schönen sind auch etwas wirklich Besonderes und das Außergewöhnliche ist, daß sie gleichzeitig ein Rendezvous in Hamburg haben wollen. Auch ihre Namen klingen gut – nicht Rita, Chantal oder Babs sondern Mary und Elizabeth, denn sie sind von blauem Cunard-Geblüt. (mehr …)