Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Wissenschaft’

Peter Fonagy und Anthony Bateman in Heidelberg

Oktober 26, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Pressemitteilungen, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Peter Fonagy und Anthony Bateman in Heidelberg

von Götz Egloff

Universitätsklinikum Heideberg und Anna Freud Centre London laden ein

Zwei zentrale Persönlichkeiten der psychologischen Forschungs-Szene kommen nach Heidelberg – eine Seltenheit, obwohl Heidelberg nicht rar an wissenschaftlichen Gästen ist. An der Schnittstelle von tiefenpsychologischer Theoriebildung und experimenteller Forschung bewegen sich Peter Fonagy und Anthony Bateman seit langen Jahren mit weitreichendem Einfluss. In Heidelberg bieten sie nun das englischsprachige Grundlagen-Seminar zu ‚Mentalization-based treatment‘ (MBT) an, das sich in erster Linie der Borderline Personality Disorder widmet. (mehr …)

Mental Health Intervention in Pregnancy

Dezember 16, 2015 Von: Wöhlke Kategorie: Englisch, Gesellschaft, Medizin, Gesundheit, Redaktionelle Beiträge, Soziales, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Mental Health Intervention in Pregnancy

by Götz Egloff

Early Mental Health Intervention in Pregnancy: Three Approaches in Germany

pregnant woman with backache and medicine

pregnant woman with backache and medicine

Pills are not key to everything. Psychic trauma in pregnancy is best avoided by early non-pharmaceutical intervention. Although some progress has been accomplished, mothers-to-be and their offspring still seem to lack structured interventions that can prepare them for parenthood and childhood respectively. Recently, in Germany different yet similar interventional programs for mothers-to-be and their partners were developed. These programs more or less focus on bonding, relational issues and educational practices in parents-to-be. In the following survey an outline of three major programs in Germany is given so that the approaches´ objectives become accountable. Much of the knowledge available from prenatal psychology and medicine may be of relevance for secondary school education. Prenatal and perinatal educational tasks especially for teenagers in school can be derived from the programs depicted.

First of all, a quick retrospect of history is to recall the modes of infant health evaluation in time: in Philippe Ariès´ birth vignette (Ariès & Duby 1999) on Héroard and Ludwig XIII, who was born to Maria von (mehr …)

Sind Stilettos ein Problem?

Dezember 10, 2015 Von: Wöhlke Kategorie: Buchrezension, Gesellschaft, Medizin, Gesundheit, Redaktionelle Beiträge, Soziales, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Sind Stilettos ein Problem?

von Götz Egloff
Rezension zu Sarah Dangendorf: Kleine Mädchen und High Heels. Über die visuelle Sexualisierung frühadoleszenter Mädchen. Transcript Verlag, Bielefeld, 2012.

...

Zunächst eine Vorwegnahme zum Thema: zu lesen in einem Artikel von Claudia Wallner mit dem Titel “Alles Cool!“ – Weiblichkeitsvorstellungen und Lebensperspektiven von Mädchen, erschienen im BZgA Forum Sexualaufklärung und Familienplanung, 3/2012, S. 14-18, der politisch-inhaltlich im Großen und Ganzen vertretbar ist, aber dennoch hin und wieder in sagenhaft unreflektierte Klischees verfällt, lässt die Autorin verlauten, weibliche Gleichberechtigung sei mehr Lebensgefühl als Realität, was zumindest etwas überzogen wirkt. Wenn Wallner dann weitergeht, wirkt die feministische Adaptation der marxistischen Klassenlehre gezwungen und unrealistisch; auffällig oft betont die Autorin gar Alpha-Mädchen, die hip, frech und selbstbestimmt seien, und gibt damit zu verstehen, dass sich im Vergleich zu früher eben doch eine Menge geändert hat. Was sich nicht geändert hat, sind hingegen die Phänomene von Marginalisierung und Viktimisierung, die jedoch recht unabhängig von Geschlechtern stattfinden und eher die (mehr …)

Familien mit Reh und Kuh auf Du und Du – Naturschule im Eschenhof in den Nockbergen

August 14, 2014 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Familien mit Reh und Kuh auf Du und Du – Naturschule im Eschenhof in den Nockbergen

Nature Expirience am Bach

Nature Expirience am Bach

Im Eschenhof**** in Bad Kleinkirchheim, im sonnigen Süden Österreichs, ist mit den Ferien noch lange nicht Schluss. Nahtlos geht der spaßige Sommer in dem kleinen, feinen Familienhotel über in einen spannenden Herbst für Groß und Klein. Die Umgebung des Eschenhofs ist ein Traum für Naturgenießer. Selten sind die Nockberge schöner als im Herbst. Wandern, Biken und Golfen locken Aktive nach Draußen. Die Naturschule des Eschenhofs zeigt ganz persönliche Familien-Naturerlebnisse. (mehr …)

Prämenstruelles Syndrom, Zyklusstörungen & Co. in Forschung und Praxis

April 06, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Gesellschaft, Medizin, Gesundheit, Pressemitteilungen, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Prämenstruelles Syndrom, Zyklusstörungen & Co. in Forschung und Praxis

 Von Götz Egloff

Pressemitteilung der Studiengemeinschaft für dermatologische, gynäkologische und andrologische Psychosomatik Heidelberg (SDGAP)

Menstruationsbeschwerden

Prämenstruelles Syndrom (PMS) kann auch Premenstrual Dysphoric Disorder (PMDD) sein

Zyklusstörungen, Kopfschmerzen, schlechte Stimmung – Mädchen und Frauen jeden Alters kennen diese Symptome und werden in gynäkologischen, psychosomatischen und naturheilkundlichen Praxen vorstellig. Nicht alles davon ist krankheitswertig – kann es aber sein. Ein paar Stunden PMS lassen sich womöglich noch aushalten, einige Tage im Bett mit starkem Schmerz und tiefen Leeregefühlen allerdings sind durchaus behandlungsbedürftig.

Nicht nur in der Pubertät, die etwa im Lebensalter zwischen 8. und 16. Lebensjahr anzusetzen ist (1), können bereits massive psychosomatische Beeinträchtigungen auftreten; im Gegenteil sind diese hier nicht die Ausnahme, da sich körperliche Abläufe erst einspielen müssen. Auch im jungen und mittleren Erwachsenenalter, aber insbesondere um die Zeit der Menopause herum können starke körperliche und psychische Symptome eine Alltagsbewältigung nahezu verunmöglichen. Auch hier lässt sich mit verschiedensten Interventionen hormoneller, psychoedukativer und naturheilkundlicher Art Linderung verschaffen. (mehr …)

Die pränatale Dimension in der psychosomatischen Medizin

März 04, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Gesellschaft, Medizin, Gesundheit, Pressemitteilungen, Redaktionelle Beiträge, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Die pränatale Dimension in der psychosomatischen Medizin

Die pränatale Dimension in der psychosomatischen Medizin

Pressemitteilung des Instituts für Pränatale Psychologie Heidelberg (IPPHD) zur Tagung vom 27.-28.April 2013 in Heidelberg, in Kooperation mit der AG Psychotherapie der International Society for Prenatal and Perinatal Psychology and Medicine (ISPPM)

Die pränatale Dimension in psychosomatischer Medizin und Psychotherapie ist von den Pionieren der Pränatalen Psychologie in vielfältiger Weise erkundet, erschlossen und dargestellt worden. Es liegen hierzu zahlreiche Monographien vor (z. B. Otto Rank „Das Trauma der Geburt“, Ludwig Janus „Wie die Seele entsteht“ u. a.). Doch blieb die Diskussion dieser Beobachtungen und Schlussfolgerungen auf einen relativ kleinen Kreis von Psychotherapeuten begrenzt, für die die Thematik eine unmittelbare Evidenz hatte. (mehr …)

Zur Psychologie der geschichtlichen Entwicklung der Mentalitäten

März 04, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Deutschland, Gesellschaft, Medizin, Gesundheit, Pressemitteilungen, Redaktionelle Beiträge, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Zur Psychologie der geschichtlichen Entwicklung der Mentalitäten

Zur Psychologie der geschichtlichen Entwicklung der Mentalitäten

Pressemitteilung zur Arbeitstagung der Heidelberger Arbeitsgruppe für Psychohistorie in Kooperation mit der Gesellschaft für Psychohistorie und Politische Psychologie (GPPP) e.V. vom 4.-5.Mai 2013 in Heidelberg

Mit der Tagung Die Psychologie der Mentalitätsentwicklung soll ein wissenschaftlicher Durchbruch gewürdigt werden in der  Erforschung der historischen Entwicklung der  Mentalitäten von den Stammeskulturen bis zur modernen Industriegesellschaft, vom archaischen Bewusstsein zum modernen Bewusstsein. Dieser Durchbruch war möglich durch den Brückenschlag zwischen Tiefenpsychologie und Entwicklungspsychologie auf der einen Seite und Soziologie und historischen Wissenschaften auf der anderen Seite.

Zur Fragestellung der Geschichte  der menschlichen Gesellschaften, Kulturen und Mentalitäten gab es im 19. Jahrhundert große Entwürfe wie die von Auguste Comte, Herbert Spencer,  Max Weber u.a., die dann im 20. Jahrhundert in den Darstellungen von Wilhelm Wundt, Ernst Cassirer, Jean Gebser, Norbert Elias u.a. weiter ausgearbeitet wurden. Doch  gelang es dabei noch nicht ausreichend, die psychologischen und gesellschaftlichen Aspekte stringent aufeinander zu beziehen. (mehr …)

Neues journalistisches Studienangebot in Hamburg

Januar 28, 2013 Von: Wöhlke Kategorie: Pressemitteilungen, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Neues journalistisches Studienangebot in Hamburg

Pressemeldung der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg ( HAW Hamburg vom 28. Januar 2013)

V.l.n.r.(unten): Prof. Dorothea Wenzel, Fakultät Design Medien und Information (DMI), Dekanin; Annette Hillebrand, Akademie für Publizistik Hamburg, Direktorin; Prof. Wolfgang Swoboda, Fakultät DMI, Studiengang Medien und Information; (oben v.l.n.r.) Prof. Reinhard Schulz-Schaeffer, Fakultät DMI, Professor für Illustration; Kai Voigtländer, Akademie für Publizistik Hamburg, Studiengangleiter; Dr. Carsten Brosda, Amt Medien Hamburg, Leiter.

Neues journalistisches Studienangebot „Visuelle Publizistik“ bereichert Medienstandort Hamburg

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) und die Akademie für Publizistik (AfP) gehen gemeinsame Wege in der Weiterbildung von Journalistinnen und Journalisten. In Kooperation bieten die beiden Einrichtungen ab dem Wintersemester 2013/14 den berufsbegleitenden Master-Studiengang „Visuelle Publizistik“ (Master of Arts) an.

Digitalisierung und Netzausbau ermöglichen neue publizistische Angebots- und Vermittlungsformen. Für die journalistische Praxis ergeben sich daraus neue Formen der Datennutzung, der Recherche und der medialen Informationsaufbereitung. Das veränderte Nutzungsverhalten erfordert darüber hinaus weitere publizistische Medienangebote. Printverlage und Rundfunkanbieter müssen deshalb neue mediale Angebotsformen und neue Geschäftsmodelle entwickeln. Dafür benötigen Journalisten zusätzliche Kompetenzen in der Datenanalyse und Visualisierung sowie Kenntnisse in der Medienökonomie und dem Medienmanagement. (mehr …)

Vor der Brust-OP zum Psychosomatiker!

Oktober 17, 2012 Von: Wöhlke Kategorie: Medizin, Gesundheit, Pressemitteilungen, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Vor der Brust-OP zum Psychosomatiker!

 Von Götz Egloff

Vor dem Eingriff

Pressemitteilung der Studiengemeinschaft für dermatologische, gynäkologische und andrologische Psychosomatik Heidelberg (SDGAP)

Keine Brustkorrektur bei Dysmorphophobie

Die ästhetische Brustvergrößerung gehört heute zu den am häufigsten durchgeführten plastischen Operationen. Seit den 1960er Jahren haben bereits über drei Millionen Frauen Brustimplantate erhalten (1). Wird verantwortungsvoll gearbeitet, so enthält das Polymer Silikon keine Zusätze und ist sehr gut verträglich. Allergische Reaktionen wurden nicht nachgewiesen. Das sogenannte hochvernetzte Silikongel wird in der Medizin oft verwendet; es stellt derzeit den besten Weichteilersatz dar. Gegenüber der eher instabilen Kochsalzlösung als Füllmaterial ist es in der Form stabil und kehrt nach mechanischem Einfluss wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Frauen mit Silikon-Implantaten, so hat kürzlich eine amerikanische Studie gezeigt (2), sind mit dem Ergebnis zufriedener als Frauen mit Kochsalz-Implantaten. (mehr …)

Jodmangel in der Schwangerschaft

Juni 23, 2012 Von: Wöhlke Kategorie: Pressemitteilungen, Wissenschaft Kommentare deaktiviert für Jodmangel in der Schwangerschaft

 Von Götz Egloff

Endokrinologen raten zu Aufklärung

Bereits im Jahr 2004 wurden die in der Harvard-Studie von Alexander et al. gewonnenen Ergebnisse zu Schilddrüsenfunktion und Schwangerschaft veröffentlicht. Bei 19 Frauen mit Schilddrüsenunterfunktion, die eine Schwangerschaft planten, wurden HCG (Humanes Choriongonadotropin), Estradiol und Schilddrüsenparameter bestimmt; dies vor der Konzeption und danach, zunächst im zweiwöchigen, dann im monatlichen Rhythmus. Deutlich wurde, dass die TSH-Spiegel (Thyreoidea Stimulierendes Hormon) im Laufe der Schwangerschaft nur gleichmäßig konstant gehalten werden konnten, wenn die Gabe vom Schilddrüsenhormon L-Thyroxin im Durchschnitt um 47 % der Eingangsdosis in der ersten Schwangerschaftshälfte erhöht wurde. Bereits in der fünften Schwangerschaftswoche erhöht sich der Bedarf an L-Thyroxin bei werdenden Müttern mit Schilddrüsenunterfunktion erheblich. Unter der Überschrift „Jodmangel gefährdet Mutter und Kind“ weist nun die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) erneut auf die Notwendigkeit von Aufklärung in Sachen Jodmangel hin: (mehr …)