Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Artikel der Kategorie Juli 4th, 2016

Golf, Wein und die Wärme der Therme im Thermenland Steiermark

Juli 04, 2016 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Reisen Kommentare deaktiviert für Golf, Wein und die Wärme der Therme im Thermenland Steiermark

Paar am Golplatz

Paar am Golplatz

Im Thermenland Steiermark können Golfer bis weit in den Herbst hinein Holz und Eisen auspacken – teilweise sogar das ganze Jahr hindurch. Eine „echt heiße Kombi“ ist Golf und Therme.

Rund 150 Kilometer südlich von Wien und rund 60 Kilometer östlich von Graz breitet sich das Thermenland Steiermark aus: Entlang der Steirischen Thermenlinie steigen bis zu110°C heiße, hoch minerialisierte, thermale Heilwässeraus rund 3.000 Meter Tiefe bis an die Erdoberfläche. In den bekannten ThermenortenBad Radkersburg, Bad Gleichenberg, Loipersdorf, Bad Blumau, Bad Waltersdorf und Sebersdorfist das „echt.gsunde“ Thermalwasser die sprudelnde Energiequelle. Hier schlagen Golfer fast ganzjährig bei besten Bedingungen ab. Unmittelbar im Thermenland Steiermark, zwischen Weinbergen, Burgen und Schlössern, liegen bereitsvier traumhafte Anlagen mit insgesamt 63 Loch.Loipersdorf und Klöchhaben mit jeweils 27 Holesdie größte Dichte an Greens und sind perfekt auf anspruchsvolle Golfurlauber eingestellt (mehr …)

Der Keschtnigl holt den Genuss von den Bäumen

Juli 04, 2016 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Reisen Kommentare deaktiviert für Der Keschtnigl holt den Genuss von den Bäumen

Jedes Jahr ab Mitte Oktober stehen in den Südlichen Eisacktaler Dolomiten drei Wochen lang die Edelkastanien im Mittelpunkt, wenn in Feldthurns die Keschtniglwochen begangen werden. Dann ist das „braune Gold“ wieder in aller Munde.

Das Kastaniendorf Feldthurns liegt zwischen Brixen und Klausen in den Südlichen Eisacktaler Dolomiten – und direkt am 65 Kilometer langen „Eisacktaler Keschtnweg“, der die Feriengemeinden Feldthurns, Villanders, Klausen und Barbian verbindet. Anlässlich der Keschtniglwochen (15.10.–06.11.16)dreht sich in Feldthurns alles rund um die stachelige und stärkereiche Köstlichkeit, die im Mittelalter ein Grundnahrungsmittel für die „einfachen“ Leute war – heute jedoch zu den Delikatessen aus Südtirolzählt. Entsprechende Aufmerksamkeit wird Feldthurns zuteil, sobald die reifen Kastanien im Herbst die Märkte und Speisekarten der Gasthäuser bereichern. Kastanien werden dann nicht nur als

Suedtirol

Suedtirol

Beilagen und als Gnocchi, Pasta, Brot, Polenta und Gebäck angeboten, sondern auch als Süßspeisen in Form von Mousse, Soufflé, Creme, Eisund als marrons glacés. Eine Empfehlung diesbezüglich ist die Genussrunde durch das Kastaniendorf Feldthurns. Der traditionelle Törggelemarktim Schlossgarten Velthurns, der Nigl-Markt und der Keschtnigl-Sunntigin der Feldthurner Dorfstraße liefern Kennern weitere Gelegenheiten, selbst zwischen den Ständen zu gustieren und verschiedene Sorten und Produkte zu probieren. Ein „Insider“ bei Liebhabern von Südtiroler Weinen– allen voran Sylvaner, Kerner, Riesling, Ruländer und Gewürztraminer– ist die Keschtnigl-Genussmeileauf einem Weingut, bei der Käse-, Wein und Kastanien verkostet werden. Ein Ansporn für Bewegung unter der Südtiroler Herbstsonne sind die Keschtn- und Törggelewanderungen, bei denen neben dem Naturerlebnis auch die Einkehr zu Keschtn, bäuerlicher Kost und jungem Wein nicht zu kurz kommt. Wer es ganz genau wissen will, kann am Kochkurs „Kastanien und Wild“teilnehmen und dabei die besten Südtiroler Keschtn-Rezepte selbst zubereiten. (mehr …)