Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Artikel der Kategorie Mai, 2015

Feinschmeckerrallye zu Gast am „Golden Hill“

Mai 29, 2015 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Reisen Kommentare deaktiviert für Feinschmeckerrallye zu Gast am „Golden Hill“

Barbara und Andreas

Barbara und Andreas

In der Südsteiermark sind die Feinschmecker on tour: Ab sofort laden jeweils von Mittwoch bis Samstag die besten Köche der Region Sulmtal Sausal-Weinland.Südsteiermark zu einer neuen Feinschmeckerrallye: An sechs besonderen Orten servieren Haubenköche und Shooting-Stars ihre Köstlichkeiten. Mit dem Gästetaxi kommen die Genießer bequem von einem Spitzenbetrieb zum nächsten und lassen sich die Feinheiten des südsteirischen Schlaraffenlandes auf der Zunge zergehen. Mit von der Partie: Das neue Genussrefugium „Golden Hill“ in den Weinbergen von St. Nikolai.

Auf einem malerischen Hügel gelegen, verführt das Private Hideaway zu unvergesslichen Genussmomenten. Barbara und Andreas Reinisch sind Gastgeber mit Begeisterung. Ihr „Golden Hill“ ist für sie eine Herzensangelegenheit. In einem umgebauten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert und einem hochexklusiven Loft holen sie den Gästen die Sterne vom Himmel. (mehr …)

Vom prallen Leben – Alltagsgedichte mit Amelie Fechner und Hilke Billerbeck (Gitarre)

Mai 29, 2015 Von: Maren Schönfeld Kategorie: Buchrezension, DAP aktuell, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Literarisches, Lyrik, Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für Vom prallen Leben – Alltagsgedichte mit Amelie Fechner und Hilke Billerbeck (Gitarre)

A. Fechner u. H. Billerbeck,  Foto: Maren Schönfeld

Donnerstagabend um halb acht in Blankenese. Die Straßen sind ziemlich leer, was möglicherweise an dem wichtigen Fußballspiel des HSV liegt. Dennoch finden sich rund 40 Menschen in der Buchhandlung Kortes ein, um die Lesung von Amelie Fechner aus ihrem Buch „Alltagsgedichte – Das pralle Leben“ zu hören. Lyrik ist noch immer nicht so tot wie sie geredet wird. Ich finde einen Platz in der zweiten Reihe, die Buchhandlung hat die Bestuhlung offen genug hingestellt, dass man hindurchgehen und die Bücherregale betrachten kann. Trotzdem sind die beiden behaglichen Räume gut gefüllt. Ich sitze mit gemischten Gefühlen hier. Mein Rezensionsexemplar kam wegen des Poststreiks (mehr …)

Das Studium der Musik und der Musikgeschichte ist schwer…

Mai 26, 2015 Von: Wöhlke Kategorie: Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Theaterrezensionen Kommentare deaktiviert für Das Studium der Musik und der Musikgeschichte ist schwer…

Von Hans-Peter Kurr

Anmerkungen zur neuesten Produktion der Hamburger Theaterakademie

Das Ensemble

Das Ensemble

Wieder eine der künstlerisch als durchaus überraschend hochrangig einzuordnenden musikalischen Produktionen der Theaterakademie Hamburg, diesmal Léhars dreiaktiges Operettenwerk „Die lustige Witwe“ gilt es hier und heute zu würdigen…an einem sehr merkwürdigen, aber intelligent umfunktionierten Ausweichquartier der Hochschule für Musik und Theater, einer riesigen Halle am Wiesendamm in Barmbek zur Premiere gebracht…

Zwar leuchtet auf den ersten Blick nicht ein, wie sich die Inszenierung in die bisherige so seriöse Produktionskette der Akademie einordnen lässt (Wahrscheinlich, weil trotz der völlig abstrusen (mehr …)

Bier und Kultur – Pilsen ist Europäische Kulturhauptstadt 2015

Mai 26, 2015 Von: Wöhlke Kategorie: Deutschland, Freizeit und Hobby, Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Lifestyle, Redaktionelle Beiträge, Reisen, Wirtschaft Kommentare deaktiviert für Bier und Kultur – Pilsen ist Europäische Kulturhauptstadt 2015

Dieser Artikel erschien am 10. Mai ds. Js. in Schleswig-Holstein am Sonntag

Von Uta Buhr
Willkommen an der Urquelle des Bieres! Der Gerstensaft hat in Pilsen einen besonders hohen Stellenwert und übertrifft alles, was bereits in der Antike als eine Art „flüssiges Brot“ bekannt und beliebt war. Bis heute gilt Bier als eines der am häufigsten konsumierten Getränke weltweit, Durst stillend und nahrhaft zugleich. „Bier macht den Durst erst schön“, titelte einst eine Werbung, die ein Glas mit goldgelbem Inhalt und einer prachtvollen Schaumkrone darstellte, bei deren Anblick sich mancher die Lippen leckte.

Und da sind wir auch schon mitten im Thema. Zwischen 1278 und 1305 von König Wenzel II. gegründet, wurde das reiche Pilsen während des Dreißigjährigen Krieges bis auf die Grundmauern nieder gebrannt (mehr …)

Bei den Zwergen hinter den sieben Bergen: Urlaub bei Muggestutz und seinen Freunden

Mai 25, 2015 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Reisen Kommentare deaktiviert für Bei den Zwergen hinter den sieben Bergen: Urlaub bei Muggestutz und seinen Freunden

Im Haslital im Berner Oberland sind die Zwerge zu Hause. Wer kennt sie nicht, die berühmten Haslizwerge? Der bekannteste ist wohl der kleine Muggestutz, der aus vielen Kinderzimmern und Gute-Nacht-Geschichten nicht mehr wegzudenken ist. Die Autorin und Illustratorin Susanna Schmid-Germann erzählt in ihren beliebten Bilderbüchern liebevoll, was Muggestutz und seine Zwergenfreunde erleben. Rund um „Das Hotel Sherlock Holmes“ und „Das Hotel Panorama“ in Meiringen werden Muggestutz‘s Abenteuer Wirklichkeit. Auf den Erlebnis-Zwergenwegen tauchen Familien in die unvergesslichen Geschichten der kleinen „Erdenbürger“ ein. Auf dem Zwergenweg zwischen Mägisalp und Bidmi finden Kinder in einer Höhle kleine Schätze, lassen sich auf der Adlerschaukel in luftige Höhen schwingen und erfahren vieles über die kleinen liebenswerten Geschöpfe. Die geheimnisvollen Zwerge sind auch auf dem Zwergenweg „Das Haus im Bannwald“ zwischen Käserstatt und Lischen zu Hause. An spannenden Erlebnisstationen können die Kinder die fantastischen Geschichten nachvollziehen und miterleben. (mehr …)

Familien „auf Safari“ in den Nockbergen

Mai 25, 2015 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Reisen Kommentare deaktiviert für Familien „auf Safari“ in den Nockbergen

Wenn das Abenteuer ruft, dann sind Familien in Ortners Eschenhof im sonnigen Süden Österreichs an der richtigen Adresse. Inmitten einer traumhaft schönen Wander- und Bikeregion, umgeben von einladenden Badeseen, lassen sich Groß und Klein dort auf ein Rendezvous mit der Natur ein. Von 23. bis 26. Mai 2015 und von 4. bis 7. Juni 2015 warten im Zuge des Familien Natur-Camps ganz spezielle Entdeckerwochenenden auf die kleinen Gäste – mit Foto-Safari, Lagerfeuer, Trommeln und Spielen auf der Naturwiese, „Erforschung“ der Waldbewohner u. v. m.

Ortners Alpine Slowness – Ein Erlebnis für Groß und Klein

Bei Familie Ortner geht es nicht um Unterhaltungszwang oder Erlebnissucht. Ganz im Gegenteil: Alpine Slowness ist in Ortners Eschenhof das Motto. In der Natur und bei gemeinsamen Aktivitäten sollen sich Familien bewusst erholen, Zeit füreinander finden und Spaß haben. Es ist schnell spürbar: Familie Ortner weiß, was Familien wünschen. In ihrem kleinen, feinen Haus fühlen sich Groß und Klein „wie zuhause“. Gemeinsam mit ihren Gästen leben die Ornters ihre naturverbundene Lebensphilosophie und widmen sich sehr persönlich den Bedürfnissen von Groß und Klein. (mehr …)

Das geht ab: Herbstferien für Single-Familien und Teens

Mai 25, 2015 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Reisen Kommentare deaktiviert für Das geht ab: Herbstferien für Single-Familien und Teens

Auf Tirols Sonnenseite erleben Single-Familien und Teens astreine Herbstferien. Neu in der großzügig umgebauten Dolomiten Residenz****S Sporthotel Sillian sind der „verdoppelte“ Häppi Päpi Kinderclub und Teenie-Action mit Geo-Caching, Kinoabenden oder Pasta-Cooking.
Die Dolomiten Residenz****S Sporthotel Sillian hat großzügig um- und ausgebaut und hebt den Lifestyle-Urlaub auf der sonnigen Alpensüdseite ab sofort auf Superior-Niveau. Die Zimmer wurden hochwertig mit Holz, Leder und heimeligen Naturmaterialien ausgestattet. Die sechs neuen Suiten überraschen große und kleine Genießer mit einem private Spa und einer Badewanne im Erker sowie grandiosem Dolomitenblick. Das heimelige Ambiente und das große Angebot im ersten Familien-Wellnesshotel Osttirols kommt ganz besonders Single-Familien entgegen – und auch den bekannt „kritischen“ Teens. Im Übernachtungspreis enthalten sind nämlich täglich zwölf Stunden Kinderbetreuung im doppelt so großen und vielfältigen Häppi Päpi Kinderclub. Ganz neu ist das Teenie-Programm, das größeren Kids altersgerechte Abenteuer und Action in den Bergen „serviert“. (mehr …)

Der „Spirit“ des Großglockners im Gradonna****S Mountain Resort

Mai 25, 2015 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Reisen Kommentare deaktiviert für Der „Spirit“ des Großglockners im Gradonna****S Mountain Resort

Das Gradonna****S Mountain Resort umweht der „Spirit“ des Großglockners. Die ungezähmte Wildheit im Nationalpark Hohe Tauern eröffnet natürliche Spielräume für den Familienurlaub.
Im Gradonna****S Mountain Resort Châlets & Hotel oberhalb von Kals am Großglockner tanken Familien mit der Kraft der Natur auf – schon alleine wegen der nebel-, pollen-, pilzsporen- und hausstaubmilbenfreien Höhenlage auf 1.350 Metern. Das Abenteuer Natur liegt im Gradonna****S Mountain Resort unmittelbar vor der Tür, egal ob beim Schwimmen und „Seele baumeln lassen“ im Naturbadeteich des Hotelgartens, beim Mountain- und E-Biken für alle Größen rund um das größte Naturschutzgebiet Österreichs oder beim Wandern bis zur Dreitausendergrenze. Das Grün wächst durch die großen Fensterfronten förmlich in die Innenräume hinein. Im Resort gibt es kuschelig ausgestattete Hotelsuiten und Familienzimmer, eine 55 m² große Turmsuite mit grandiosem Großglocknerblick – und Châlets mit Platz für bis zu acht Personen. Fichten- und Zirbenholz, Kalser Marmor, Leinen und Loden sorgen für ein gemütlich-charmantes Ambiente. Zum „Untertauchen“ verlockt das 3.000 m2 große Gradonna****s Mountain Spa mit Pools, Saunen und verschiedenen Wellness-Angeboten. Im Natur-Kinderclub werden Kids ab drei Jahren täglich bis zu zwölf Stunden professionell betreut. Wann immer es geht, ist hier das Motto „Raus in die Natur“. Beim Barfußwandern, Fährtenlesen, Waldentdecken und Wandern mit allen Sinnen und werden die Kinder spielerisch zu Naturexperten. Im Hotel gibt es für die kleinen Feinschmecker ein eigenes Kinderrestaurant, die Eltern erfreuen sich an mehrgängigen Abendessen oder Schmankerlbuffets. Châlet-Gäste können die Halbpension im Hotel einfach aufbuchen. Für Kinder von sechs bis 18 Jahren gibt es im Viersternesuperior-Hotel satte 50 Prozent Ermäßigung bei Unterbringung im Elternzimmer. Das Gradonna****S Mountain Resort zählt laut Geo Saison zu den „100 schönsten Hotels Europas“ und wurde unter anderem mit dem Green Luxury Award 2014 sowie dem Zertifikat für Exzellenz 2014 auf Tripadvisor ausgezeichnet. (mehr …)

„In Karaganda ist immer Sommer …“

Mai 21, 2015 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Deutschland, Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Literarisches, Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für „In Karaganda ist immer Sommer …“

Arno Surminski Foto: Maren Schönfeld

Arno Surminski
Foto: Maren Schönfeld

von Maren Schönfeld

zur Buchvorstellung von Arno Surminski: „Als der Krieg zu Ende ging“

„In Karaganda ist immer Sommer“, denkt die namenlose Frau, nachdem sie mehr als fünfzig Jahre nach der Verschleppung der Eltern einen Brief erhält und erfährt, dass Vater und Mutter in Karaganda gestorben sind. Längst lebt sie in dem Land, „zu dem das Kind gehörte“ [S. 53], wuchs ohne die leiblichen Eltern bei einer anderen Familie auf. Schon vor der Frage des Lektors nach der Autobiografie ist klar: Dies ist Arno Surminskis eigene Geschichte. Er hat nur aus dem kleinen Jungen, der er war, für den Text ein kleines Mädchen gemacht. Eine Autobiografie zu schreiben traue er sich nicht zu, sagt (mehr …)

Veranstaltungsreihe „Architektur für die Großstadt: Jüdische Architekten in Hamburg“ ab 28. Mai 2015 im Hamburg Museum

Mai 21, 2015 Von: Falbe Kategorie: Ausstellungen, Pressemitteilungen Kommentare deaktiviert für Veranstaltungsreihe „Architektur für die Großstadt: Jüdische Architekten in Hamburg“ ab 28. Mai 2015 im Hamburg Museum

Stadtbildprägend – und doch vergessen?

Chilehaus Sprinkenhof 1937  Foto H. Hartz

Chilehaus Sprinkenhof 1937 Foto H. Hartz

Jüdische Architekten aus Hamburg setzten in den 1920er- und 1930er-Jahren weit über die Stadt hinaus Maßstäbe. Die Veranstaltungsreihe „Architektur für die Großstadt: Jüdische Architekten in Hamburg“ im Hamburg Museum stellt einige der bedeutenden jüdischen Hamburger Architekten vor.

Zum Auftakt am 28. Mai 2015 lädt das Hamburg Museum von 18.00 bis 21.00 Uhr zur Einführung und zum Stadtgang „Auf den Spuren jüdischer Architekten durch die Hamburger City“ mit Sandra Wachtel ein. Der Weg führt vom Deutschlandhaus am Stephansplatz bis zum Sprinkenhof im Kontorhausviertel. Der Abend klingt dort mit einem Gespräch mit der Referentin bei einem Glas Wein aus. Der Eintritt beträgt 15 Euro inklusive Freigetränk.

Um Anmeldung unter helge.prosch@hamburgmuseum.de wird gebeten.

Am 4. Juni 2015, von 18.00 bis 20.00 Uhr, stehen die Brüder Hans und Oskar Gerson im Mittelpunkt des Abends. Sie waren nicht nur beruflich, sondern auch privat ein erfolgreiches Team. Sie lebten und arbeiteten gemeinsam, entwarfen imposante Privat- und Landhäuser für das Hamburger Bürgertum, beteiligten sich am sozialen Wohnungsbau und schufen mit dem Ballinhaus, dem heutigen Meßberghof, ihr wohl bedeutendstes Werk in Hamburg. (mehr …)