Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Artikel der Kategorie Juni 4th, 2010

Der Club Dumas

Juni 04, 2010 Von: Tekook Kategorie: Buchrezension Kommentare deaktiviert für Der Club Dumas

Von Dr. Wolf Tekook

Können Bücher gefährlich sein, ja den Tod bringen? Im Roman Der Club Dumas des spanischen Schriftstellers Arturo Pérez- Reverte trifft beides zu. Die Hauptperson Corso, tituliert als professioneller Bücherjäger, hat zwei Aufgaben zu lösen: Er soll die Echtheit eines handgeschriebenen Manuskripts zu einem Musketier- Buch von Alexandre Dumas sowie die eines Buches, das sich mit okkultistischen Themen beschäftigt und dessen Verfasser auf dem Scheiterhaufen endete, beweisen. Pérez- Reverte spinnt einen fesselnden Handlungsfaden, bei dem sich die Recherche nach der Authentizität beider Schriften vielfach überkreuzt. Zudem gerät die Hauptperson immer tiefer in eine Situation, in der sich sein Leben mit denen der Hauptakteure aus Dumas‘ Romanreihe vermischt. Er glaubt, in Personen, denen er begegnet, Reinkarnationen der Bösewichte Milady und Rochefort aus den Musketier- Büchern zu erkennen. Zuletzt gesellt sich ein junges Mädchen zu ihm, in dem er den Teufel zu erkennen glaubt. Und doch ist am Ende alles anders, als der Autor anfangs den Leser glauben machen will.

Was bleibt nach der Lektüre dieses Buches? Zunächst gibt Pérez- Reverte einen guten Einblick in die Arbeitsweise der Antiquare, ihre Methoden und Tricks, um Fälschungen von echten alten Schätzen zu unterscheiden. Das Faust- Thema, dass ein Mensch dem Teufel seine Seele verkauft und dafür irdischen Ruhm ohne Ende genießen kann, wird sehr breit dargestellt. (mehr …)

„Eliteschule des Fußballs“ in Hamburg

Juni 04, 2010 Von: Woehlke Kategorie: Hamburger Senat Kommentare deaktiviert für „Eliteschule des Fußballs“ in Hamburg

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat seine Auszeichnung „Eliteschule des Fußballs“ erstmals nach Hamburg verliehen. Die Gesamtschule Am Heidberg und das Gymnasium Heidberg erhielten die Auszeichnung gemeinsam aufgrund ihrer hervorragenden Förderung der sportlichen und schulischen Ausbildung von Jugendnachwuchsspielerinnen und -spielern in Kooperation mit Vereinen und dem Hamburger Fußball-Verband (HFV).   Bildungssenatorin Christa Goetsch, der DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg, des DFB-Vizepräsidenten Dr. Hans-Dieter Drewitz sowie des HSV-Sportchefs Bastian Reinhardt überbrachten Grußworte. (mehr …)

„Helden des Alltags“ gesucht

Juni 04, 2010 Von: Woehlke Kategorie: Hamburger Senat Kommentare deaktiviert für „Helden des Alltags“ gesucht

Ab sofort sind Vorschläge für den Deutschen Engagementpreis möglich!
Noch bis zum 31. Juli haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, engagierte Menschen oder Institutionen und Unternehmen für eine besondere Auszeichnung vorzuschlagen: den Deutschen Engagementpreis, der für herausragenden Einsatz im Sinne des Gemeinwohls verliehen wird. Ziel des Preises ist es, freiwilliges Engagement in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen und den „Helden des Alltags“ zu zeigen, wie wichtig ihr Einsatz für die Gesellschaft ist. Eine Jury mit Vertretern aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kirche, Gesellschaft, Sport und Medien entscheidet im Herbst über die Gewinner. (mehr …)

Die kleine Sünde muss ziehen

Juni 04, 2010 Von: Woehlke Kategorie: Glosse, Humor, Lifestyle Kommentare deaktiviert für Die kleine Sünde muss ziehen

erschienen im Hamburger Abendblatt/Harburg am 4. Juni 2010

Von Johanna R. Wöhlke

Tee – das ist eine Philosophie! Man frage einen eingefleischten Teetrinker –ich frage mich jetzt, was ein eingefleischter Teetrinker sein könnte und würde gerne ein Smiley in den Text einfügen – ich frage mich also danach, was so ein richtiger, informierter, geübter und erfahrener Teetrinker so alles wissen muss über den Tee! Das ist eine schwierige Frage, die sich über weitaus mehr als nur die Aussage erstreckt: Kurz ziehen wirkt anregend, lang ziehen wirkt beruhigend! Tee ist Glaubenssache, das kann ich belegen! Teegeschmack ist ebenfalls Glaubenssache im Sinne von: Man kann nicht darüber diskutieren, weil Geschmacksempfindungen nicht wirklich zu vermitteln und zu erklären sind. (mehr …)