Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Artikel der Kategorie Mai 23rd, 2008

Später Ruhm eines unverstandenen Malgenies

Mai 23, 2008 Von: Woehlke Kategorie: Kunst und Kultur Kommentare deaktiviert für Später Ruhm eines unverstandenen Malgenies

Zum hundertsten Todesjahr von Paul Cézanne

Von Uta Buhr

„Quelle honte – welche Schande! Fast hundert Jahre haben meine Mitbürger gebraucht, um endlich das Genie Paul Cézannes zu begreifen. Henri Pontier, der Direktor des Museums der Schönen Künste in Aix, hat sich seinerzeit geweigert, jemals ein Werk Cézannes zu zeigen. Zum ersten Mal wurde er dort 1984 ausgestellt.“ Josianes dunkle Augen blitzen vor Zorn. Sie selbst ist in Aix-en-Provence geboren, Studentin der Rechte an der hiesigen Universität und stolz auf ihre schöne Stadt. Bei strahlendem Sonnenschein schlendern wir mit ihr den Cours Mirabeau, die Prachtstraße mit ihren barocken Bürgerhäusern, belebten Cafés und sprudelnden Brunnen, hinunter. Bunte Fahnen, die auf die Festivitäten zu Ehren des großen Sohnes hinweisen, flattern in der leichten Brise. Die „Route Cézanne“ wird durch runde, in das Straßenpflaster eingelassene Bronzeplaketten markiert. Und schon stehen wir vor dem „Musée Granet“ an der Place Jean de Malte, in dem vom 9. Juni bis 17. (mehr …)

Power-Performance

Mai 23, 2008 Von: Woehlke Kategorie: Auto Kommentare deaktiviert für Power-Performance

Von Renato Diekmann
Was lange währt, wird richtig gut. Mit dem neuen Q7 will der Ingolstädter Autokonzern der SUV-Klasse zu mehr Glanz verhelfen und neue Maßstäbe setzen. Auf Anhieb beeindruckt der Neuling durch schiere Größe. Zwar kommt der Wagen spät, dafür ist er um so schöner geworden und übertrifft seine Mitbewerber VW Touareg, BMW X5, Mercedes M-Klasse, Porsche Cayenne, Lexus RX oder Range Rover nicht nur in der Größe. Trotz einer Länge von 5,10 Meter und fast zwei Meter Breite wirkt der Q7 betont dynamisch und grazil. Vorne dominiert der voluminöse, fast senkrecht stehende Singleframe-KühlergrillQ7, hinter dem sich ein leistungsstarker Motor verbirgt. Zum Heck hin fällt das fließende Dach leicht ab, schmale Fenster und eine hohe Schulter, gewölbte Kotflügel und eine markante Sicke geben dem Fahrzeug eine elegante sportliche Note. Eigenwillig geformt ist auch die weit nach oben schwingende Heckklappe, die mit den Rückleuchten in die Fahrzeugflanken greift.
Hinter dem Lenkrad einmal Platz genommen, fällt die Größe der Superlative von Audi nicht mehr ins Gewicht. Man fühlt sich sofort heimisch und wohl. Das Cockpit orientiert sich an dem des Audi A6, die Instrumente sind klar gegliedert, die Materialien edel und sorgfältig verarbeitet. Q7Alles fühlt sich robust und luxuriös an. Innen ist üppig Platz für bis zu drei Sitzreihen mit wahlweise fünf, sechs oder sieben Plätzen. Die Sitze in der zweiten Reihe können in Längsrichtung verschoben werden und gewähren genügend Beinfreiheit. Auch das Gepäck kommt großzügig unter. Wird die (für Kinder geeignete) dritte Sitzreihe umgeklappt, wächst der Laderaum auf 2035 Liter.
Der 2,3 Tonnen schwere Q7 fährt sich überraschend leicht und agil. Dem Fahrer vermittelt er eher ein Gefühl, das man von einer sportlichen Limousine kennt. Die Ingolstädter Ingenieure legten großen Wert auf Fahrkomfort. (mehr …)

Der neue Sportsfreund

Mai 23, 2008 Von: Tekook Kategorie: Auto Kommentare deaktiviert für Der neue Sportsfreund

Von Renato Diekmann, Fotos: Ford

Für sportbewusste Familienväter haben die Ford-Designer den Galaxy mit wenigen Kunstgriffen in einen handlichen Van verwandelt. Beide neuen Modelle haben den gleichen Radstand, unterscheiden sich jedoch in der Länge (fünf Zentimeter) und vor allem in der Höhe (sieben Zentimeter).
Damit zielt die Kölner Autoschmiede auf Käufer, für die der Focus C-Max zu klein, der Galaxy aber einen Nummer zu groß ist. „Schließlich gibt es Menschen, die ihren Wagen von Montag bis Freitag auf dem Weg zur Arbeit wie eine Limousine nutzen wollen, am Wochenende aber mehr als einen normaler Kombi brauchen“, erklärt Jürgen Stackmann, Marketing- und Vertriebsleiter bei Ford. Der S-MAX ist tatsächlich eine echte Innovation, die als Crossover-Fahrzeug die Formen eines Sportwagens mit den Vorteilen einer multifunktionalen Foto 1Großraumlimousine kombiniert. Knapp 4,8 Meter Länge und 2,9 Meter Radstand ermöglichen eine dritte Sitzreihe, die auch für großgewachsene Passagiere noch genügend Platz bietet. Wem jedoch zwei übliche Sitzreihen genügen, ordert besser den ausziehbaren Ladeboden und erfreut sich an der praktischen Klappvorrichtung, mit der sich die Rücksitze flach legen und das Volumen des Gepäckraums auf 2100 Liter erweitern lassen.
Innen wie außen macht der S-MAX eine gute Figur. Durch das flache nach hinten leicht abfallende Dach wirkt der S-MAX deutlich dynamischer als der Galaxy und die kompakten Mitbewerber wie Touran oder Zafira. (mehr …)

Kettenreaktion

Mai 23, 2008 Von: Tekook Kategorie: Lyrik Kommentare deaktiviert für Kettenreaktion

Von Renato Diekmann

Das Ende heißt Anfang
Und der ist am schwersten
An Selbstmord denke ich selten
Heute ist Sonntag
Gott hat sich mir wieder nicht vorgestellt
Ich rieche aus dem Mund
Nach Kino, Kneipe und Tanz
Unter der Hand schützender Allmacht
Nur Türme von Melancholie-Wolken
Nasskalt umnebelt
Sei auf der Hut, Gemütsleben! (mehr …)

Alles geht weiter

Mai 23, 2008 Von: Tekook Kategorie: Lyrik Kommentare deaktiviert für Alles geht weiter

Von Renato Diekmann

Ich habe Träume
Und meine Hände anzubieten
Sie sind einmalig wie die deinen
Deshalb komme ich selbst
Lass uns gemeinsam am Glücksrad schmieden
Oder einen Zirkus gründen
In dem Ideen wie Bomben einschlagen
Geheimnisvolle Welten auflodern
Und sich Augen gleich Türen öffnen (mehr …)

Bestandsaufnahme

Mai 23, 2008 Von: Tekook Kategorie: Lyrik Kommentare deaktiviert für Bestandsaufnahme

Von Renato Diekmann

In meiner Wohnung gibt es nichts
An Überfluss
Statt dessen gibt es
Geflügelte Worte
Ein Bild
Von meiner lieben Freundin
Frische Blumen
Und über meinem Bett an der Wand
Winkt der Zauber der Musik
AMADEUS
Als Plakat für einen Film
Ganz wenige Dinge also
Mit denen ich
Die Freundschaft eingegangen bin. (mehr …)

Schweizer Gipfeltreffen

Mai 23, 2008 Von: Tekook Kategorie: Ausland Kommentare deaktiviert für Schweizer Gipfeltreffen

Kernige Kerle für fußballgeschädigte Frauen
Von Renato Diekmann
Die Schweiz lockt. Mit Waschbrettbauch, gestählten Bizeps und knackigen Hintern an halbnackten Beaus. Während der Fußballweltmeisterschaft können fußballgeschädigte Frauen scharenweise in das neutrale Alpenland flüchten und sich in lauschigen Tälern und auf luftigen Höhen von kernigen Kerlen nach allen Regeln der Kunst verführen und verwöhnen lassen. Der offen propagierte Sextourismus wurde vom Schweizer Tourismusverband ins Leben gerufen und ist tatsächlich ernst gemeint.    Siehe hierzu www.myswitzerland.com Mit der Aufforderung „Frauen, verbringt doch den WM-Sommer dort, wo sich die Männer weniger um Fußball kümmern, dafür mehr um Euch: Zum Beispiel in den Schweizer Bergen“, präsentieren die Marketingexperten eidgenössische WM-Boys von ihrer schönsten Seite. Die durchtrainierten Almburschen, Biobauern, Skilehrer und Bergsteiger versprechen Abwechslung nach dem Küchemelken, im Heuschober und Großstadtgetümmel. Lächelnd, mit Mistgabel und blanker Brust versichern die Schönlinge interessierten Frauen heute schon, vor und nach dem Spiel ihr Bestes zu geben. Geboten werden beispielsweise 4 Nächte im Doppelzimmer eines 4-Sterne-Hotels in Ascona, inklusive Halbpension à la carte, Willkommens Handicap Drink, Ladies Schnupperkurs in der Sake Golf Akademie und ein Kanebo Make Up für schlappe 910 Euro und der Möglichkeit auf Verlängerung. Gegen Aufpreis, versteht sich. Zu dumm nur, dass die Schweiz gar nicht zur WM-freien Zone gehört. Demzufolge werden die männlichen Eidgenossen wohl kaum Zeit für fußballgeschädigte Frauen aufbringen können und vermutlich wie wir gebannt vor der Glotze sitzen und jedes Spiel verfolgen. (mehr …)

Hinein in den Frühling

Mai 23, 2008 Von: Tekook Kategorie: Ausland Kommentare deaktiviert für Hinein in den Frühling

Text: Renato Diekmann, Fotos: TVB Meraner Land , TVB Südtirols Süden

Auf der Sonnenseite der Alpen, umrandet und geschützt von den erhabenen Bergen der Texelgruppe, liegt das Meraner Land. Meraner Land Wenn sich andere Alpenregionen noch mit dem Winter arrangieren, zeigt es sich schon früh im Jahr von seiner schönsten Seite: Die Gipfel grüßen stolz ins Tal hinab, auf den Wiesen durften würzige Kräuter, die Knospen platzen aus den Apfelblüten, und Tausende Magnolien, Oleander, Kastanien- und Obstbäume offenbaren ihre verschwenderische Blütenpracht vor der Kulisse eisbedeckter Gletscher. Sonnenhelle Tage, mediterranes Klima und italienische Gastfreundschaft sind das Markenzeichen dieser vielfältigen Landschaft. Bereits Kaiserin Sissi zog es hierher zur Erholung in die Sommerfrische. Parkanlagen laden zum Flanieren ein, Rad- und Wanderwege locken durch ein buntes Blütenmeer und führen in die Weitläufigkeit der Apfelhaine, durch üppige Weingärten und Obstwiesen. (mehr …)

Magen-Darm-Spiegelung immer sanfter

Mai 23, 2008 Von: Diekmann Kategorie: Medizin, Gesundheit Kommentare deaktiviert für Magen-Darm-Spiegelung immer sanfter

Von Renato Diekmann
Dass die gastroenterologische Endoskopie sich derzeit in einer Phase extremer dynamischer Innovation befindet, zeigte sich Anfang Februar 2007 in Düsseldorf auf dem „9. Internationalen Symposium: Diagnostische und Therapeutische Endoskopie“. Das multimedial konzipierte Symposium bot ein Forum zur Weiterbildung und Diskussion über wissenschaftliche Erkenntnisse, Behandlungskonzepte und neueste Methoden der Endoskopie und ihrer Alternativen. Hauptthemen des Symposiums waren die Zukunft der Darmkrebsvorsorge sowie die Diagnostik und Therapie früher Krebsstadien der Speiseröhre und des Magen-Darm-Traktes. (mehr …)

Medikament gegen Prostatakrebs verbessert die Lebensqualität

Mai 23, 2008 Von: Tekook Kategorie: Medizin, Gesundheit Kommentare deaktiviert für Medikament gegen Prostatakrebs verbessert die Lebensqualität

Von Renato Diekmann
In Deutschland erkranken jährlich 40.000 Männer an Prostatakrebs – Tendenz steigend. Prostatakrebs können Männer über 50 Jahren bekommen, meistens tritt er bei Männern aber erst nach dem 70-zigsten Lebensjahr auf – Alter ist also der größte Risikofaktor. Über die Ursachen der Erkrankung weiß man bislang noch wenig. Als begünstigende Faktoren werden vor allem hohe Spiegel des männlichen Sexualhormons Testosteron genannt sowie ein hoher Konsum tierischer Fette. Bei den früh auftretenden Krebsformen spielen auch die Gene eine wichtige Rolle. Männer mit einer gutartigen Wucherung der Vorsteherdrüse (Prostatahyperplasie) haben in der Regel kein erhöhtes Risiko. Liegt ein Prostatakrebs im Frühstadium vor, finden sich im Blut des Patienten größere Mengen eines Eiweißmoleküls, dem Prostata-spezifischen Antigen (PSA). Ein erhöhter PSA-Wert alleine bedeutet aber noch keine Krebs-Diagnose. Zur Absicherung des Verdachts werden dann unter Ultraschallkontrolle Gewebeproben entnommen. Jeder Mann über 45 Jahre hat übrigens Anspruch auf eine Prostatakrebs-Vorsorgeuntersuchung (PSA-Test), denn bei frühzeitiger Erkennung kann am besten und erfolgreichsten behandelt werden. Bisher gibt es noch keine verbindlichen Leitlinien für die Ärzte zur Behandlung von Prostatakarzinomen. Der Grund dafür ist u.a. ein Fehlen von entsprechenden Studien, die den modernen Ansprüchen an Methodik und Auswertung genügen. Dieser Missstand wurde jetzt durch das große EPC(Early Prostata Cancer)-Programm beseitigt. Auf der kürzlich beendeten 13. Europäischen Krebskonferenz in Paris (ECCO) wurde die dritte Auswertung dieser bislang größten Studie zur Behandlung des Prostatakarzinoms vorgestellt, in der ein Beobachtungszeitraum von durchschnittlich 7,5 Jahren abgedeckt wird. Den Ergebnissen der Studie zufolge kann bei Männern mit einem lokal fortgeschrittenen Tumor (d.h. mit einem über den Prostatakapsel-Rand hinaus gewachsenem Krebs) durch die Einnahme des Antiandrogens Bicalutamid zusätzlich zu einer Strahlentherapie das Sterberisiko um 35% reduziert werden im Vergleich zu einer alleinigen Bestrahlung. (mehr …)